Suche
  • Volker Gröschl

Dritter Sieg in Folge, nächster Heimkampf

Am vergangenen Freitag war das Tabellenschlusslicht KSV Rimbach II zu Gast in Niedernberg. Der KSC rechnete sich gute Chancen aus, da die Aufstellungskonstellation sich seit der Rückrunde erheblich verbessert hatte.

Allerdings galt es mit dem Ausfall des Punktelieferanten Michail Iosifidis umzugehen, der an diesem Wochenende auf der griechischen Meisterschaft an den Start ging. Im vorgezogenen ersten Kampf kämpfte für den KSC Radzabs Gazdialijevs gegen Giorgi Baliashvili, gegen den er im Hinkampf noch 8:1 verloren hatte. Radzabs war die meiste Zeit über aktiver, gab jedoch in einer Aktion eine Zweierwertung ab, woraus nach Ablauf der sechs Minuten Kampfzeit ein 2:2 resultierte. Der Sieg und der Mannschaftspunkt ging in diesem Fall leider an den KSV, da Baliashvili die höhere Wertung erzielte. Im zweiten Kampf des Abends kämpfte für den KSC Roman Yatsenko, der seinen Gegner über die gesamte Kampfdauer kontrollierte. Der Kampf endete mit 6:0 und somit zwei Mannschaftspunkten für den KSC. Im Schwergewicht kämpfte Peter Dölger für den KSC, der sich seinen physischen Vorteil zu Nutze machte und mit einem Ergebnis von 5:0 ebenfalls einen Sieg und zwei Mannschaftspunkte beisteuerte. Mit Aleksander Mirchev hatte Hakan Iren in der Gewichtsklasse bis 61kg Freistil einen starken Gegner vor der Brust. Es gelang Hakan mit einer konzentrierten Leistung seinen erfahrenen Gegner zu dominieren und mit schönen Aktionen Punkt für Punkt zu sammeln. Hakan siegte in diesem Kampf mit einer Differenz von acht Punkten und holte somit drei wichtige Mannschaftspunkte aus einem Kampf der schwer vorhersagbar war. In der 98 kg Klasse verkaufte sich Ferhat Pakis, trotz großem Gewichtsnachteil, erneut sehr gut und begrenzte die Ausbeute des Gegners bei seiner Niederlage auf zwei Mannschaftspunkte. Nach der Pause startete Erik Tangel für den KSC gegen Kelvin Täumert. Die beiden lieferten sich einen wilden Kampf, in dem Erik viele Würfe und Schwunggriffe zeigte. Am Ende war Erik doch deutlich überlegen und beendete den Kampf in der zweiten Runde vorzeitig mit einem spektakulären Ergebnis von 21:6. Im folgenden Kampf dominierte Mojtaba Ziaei seinen Gegner deutlich und schulterte diesen noch in der ersten Runde. In der Gewichtsklasse bis 71 kg Freistil hatte Tobias Fischer mit dem jungen Felix Schmitt einen deutschen Meister vor der Brust. Tobi versuchte alles, doch konnte er den technisch überlegenen Punktsieg von Schmitt kurz vor Ende nicht verhindern. An dieser Stelle einen großen Dank an Tobi, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellt und diese ungeachtet der Stilart und der Gewichtsklasse dort vervollständigt, wo es gerade nötig ist. Auch wenn damit oft ein übermächtiger Gegner und die Ungunst der eigenen Zuschauer einhergeht. Dieser Teamgeist und diese Einstellung sind aller Ehren wert. Vor den letzten zwei Kämpfen war eine Niederlage schon rechnerisch ausgeschlossen. Nach der erneut souveränen Leistung und dem 10:2 Sieg von Michele Zicche war dann auch der Gesamtsieg in trockenen Tüchern.


Der KSC freut sich über den dritten Sieg in Folge und über alle Supporter, die da waren, für Stimmung sorgten und unsere Ringer lautstark anfeuerten. Kommendes Wochenende ist für den KSC kampffrei. Am darauffolgenden Wochenende ist der zweitplatzierte SV Fahrenbach zu Gast in Niedernberg und stellt den KSC auf eine harte Probe. Nächster Heimkampf: Samstag, 3.12.22 - SV Fahrenbach

Kampfbeginn 20:00 Uhr

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
KSC-Logo-DH.png